Der Paragliding-Kombikurs im Stubaital mit Abschluss Höhenflugausweis

Der Gleitschirm-Kombikurs ist unsere beste Empfehlung für alle, die entschlossen sind, schnell, günstig und mit viel Spaß Gleitschirmpilot zu werden!

Dieser einwöchige Kompaktkurs beinhaltet die Grundausbildung und den Aufbaukurs mit 15 Höhenflügen und 25 Theorie-Einheiten nach dem tausendfach bewährten Papillon-Schulungsstandard.

Paragleiterschein / A-Lizenz Gleitschirm
Kombikurs mit Abschluss Höhenflugausweis
Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa
Höhenflugschulung mit Abschluss A-Lizenz
So Mo Di Mi Do Fr Sa So

Nach der Multiple-Choice-Püfung des Deutschen Hängegleiterverbandes (DHV) am Ende der Woche wird der Höhenflugausweis als Schulungsbestätigung erteilt. Die Theorie-Unterlagen gibts mit der Anmeldebestätigung zum Download.

Der Kombikurs: Die Vorteile

  • kurze Ausbildungszeit, da du nur eine Woche Urlaub benötigst
  • hohe Wetterstabilität, da es nur selten zu einwöchigem Dauerniederschlag kommt
  • Kursabschluss mit DHV-Theorieprüfung (bereits zur A-Lizenz) direkt in der Flugschule im Stubaital!
  • Erteilung des Höhenflugausweises als Schulungsbestätigung am Ende der Woche
  • Luftrechtlich erfüllst du mit dem abgeschlossenen Kombikurs die Voraussetzung für die Teilnahme an der Höhenflugschulung mit Abschluss A-Lizenz / Paragleiterschein.

Der Alpenkombikurs im Stubai

1. Tag:
Beginn samstags 9 Uhr; Begrüßung, Vorstellungsrunde, Einführungstheorie, Wetterbriefing, Geräteausgabe, erste Aufziehübungen, Groundhandling. Am Nachmittag gemütliches Kennenlernen im Hotel Alpeiner gegenüber der Flugschule

2. Tag:
Erste Starts, kleine Flüge mit geringem Bodenabstand unter Funkeinweisung und selbständig, nachfolgend erste Kurvenflüge mit Funkeinweisung und selbstständige Landungen, Theorieunterricht und ggf. Groundhandling im Talwind, erstes Pilotenbier!

3. Tag:
Langsames Steigern der Flughöhen, Sitzen im Gurtzeug, Steuern mit Körpergewicht, Aufrichten und Timing für das Landen weiter automatisieren, Theorie

4. Tag:
Flüge am Übungshang, optional: erste Tandemflüge mit den Lehrern und Tandemmastern (Aufbuchung zum Sonderpreis für Kursteilnehmer: 60 €), Start- und Landeplatzbesprechung für das Höhenfluggelände, Theorieunterricht

5. Tag:
Erste Höhenflüge im Tandem, im Anschluss erste Alleinflüge vom Elfer (Höhendifferenz 850m) oder Vergör (500m), Theorieunterricht, Groundhandling im Talwind mit anschließender Pilotenfeier am Abend

6. Tag:
Höhenflüge, Theorieunterricht und Videoanalyse im Theorieraum der Flugschule oder im Hotelkino des Hotels Alpeiner gegenüber der Flugschule

7. Tag:
Höhenflüge, Theorieunterricht und DHV-Theorieprüfung, Kursabschluss, Kursabschluss nach Wunsch der Teilnehmer mit Grillparty vor der Flugschule

8. Tag:
Höhenflüge am Vormittag bis 12 Uhr, um 13 Uhr Geräterückgabe

Die Kurstage beginnen je nach Wetter zwischen 7.30 und 8.30 Uhr und enden gegen 18 Uhr. Damit die verfügbare Zeit möglichst gut genutzt wird, gibt es nur eine kleine Mittagspause.

Voraussetzungen / Mitzubringen

  • körperliche und mentale Fitness
  • Lust aufs Fliegen
  • Sonnencreme
  • ein Mindestalter von 15 Jahren (nach oben gibts keine Grenze)
  • knöchelstützende Schuhe, wir empfehlen den Airstyle Para-Trekking, gibts zum Dauerniedrigpreis bei uns im Flieger-Shop
  • lange Bekleidung (z.B. Outdoor-Hose oder Jeans, Pullover, T-Shirt, Windjacke)
  • gute Stimmung, Flugwetter

Die Leistungen

  • Grundausbildung und die ersten Höhenflüge zur A-Lizenz
  • Das Fliegerhandbuch (PDF-Downloadversion)
  • DHV-Ausbildungsnachweis
  • kostenloses Funkgerät
  • moderne, sichere Leihausrüstung
  • Haftpflichtversicherung  
  • Funkbetreuung
  • Landeplatzgebühren
  • Papillon Wettergarantie

zzgl. Liftgebühren, ca. 8,50 EUR je Fahrt; auf Wunsch: Tandemflug nach Abschluss der Grundausbildung am Übungshang, nur 60 EUR zzgl.

Die komplette Ausrüstung (Gleitschirm, Sitzgurtzeug, Helm, Funk) bekommst du von uns bis zum Abschluss der Kombikursausbildung ohne zusätzliche Kosten gestellt!

Preistabelle Kombikurs Stubai
Kombikurs mit Abschluss Höhenflugausweis Saison
(April-Oktober)
Nebensaison
(November-März)
inkl. aller o.g. Leistungen, mit Abschluss Höhenflugausweis 890 € 790 €
Jugendliche bis 25 Jahre, immer 750 € 750 €
Schüler bis 18 Jahre, Dauerniedrigpreis seit 12 Jahren, immer 650 € 650 €

Eine Anmeldung ist auch per E-Mail oder per Brief/Postkarte möglich. Unsere Adresse: Alpen-Paragliding-Center Stubai, Moos 18, A-6167 Neustift. Bei Fragen zur Anmeldung erreichst du das Flugschul-Büroteam telefonisch:

  • AT +43 5226 - 33 44 
  • D +49 6654 - 75 48 

Wie gehts nach dem Kombikurs weiter?

Mit abgeschlossenem Kombikurs kannst du an der Höhenflugschulung im Stubai oder in den Dolomiten teilnehmen und deine Pflichtausbildung abschließen.

Fragen und Antworten zum Stubai

Wie komme ich günstig und bequem ins Stubaital?

Sehr bequem und günstig reist man mit dem Zug von Deutschland aus nach Innsbruck und von dort weiter mit dem Schnellbus ins Stubaital. So spart man sich die Anreise mit dem Auto, das Pickerl und die Maut für die Benutzung der Europabrücke und für die Einfahrt ins Stubaital.

Tipp: Mit der Stubai Super Card ist auch die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel inklusive. Die Busse der Innsbrucker Verkehrsbetriebe bringen dich entweder zum Ausgangspunkt deiner Wanderung oder auch zu einem Einkaufsbummel nach Innsbruck. Auch die Besichtigung der kulturellen Sehenswürdigkeiten in Innsbruck ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Welche Unterkünfte stehen im Stubai zur Verfügung?

Im Stubaital stehen Unterkünfte für alle Ansprüche zur Verfügung. Du kannst wählen, ob du lieber im Bio-Bauernhof, in einer gemütlichen Pension oder in einem Hotel bis hin zum Fünf-Sterne-Wellnesshotel wohnen möchtest. 
Unsere Unterkunfts-Empfehlungen findest du hier.

Welche Vorteile bietet mir die Stubai Super Card?

Ein Tal - eine Karte: Die Stubai Super Card - die INKLUSIVKARTE

STUBAI SUPER CARDWenn du deinen Aufenthalt bei einem teilnehmenden Partnerbetrieb mit Stubai Super Card verbringst, sind bei deinem Urlaub im Stubai eine Vielzahl von Leistungen inklusive:

  • freie Benützung der Stubaier Gletscherbahn: 1 Berg- und Talfahrt pro Tag (keine Beförderung mit Skiausrüstung)
  • freie Benützung der Serlesbahnen: 1 Berg- und Talfahrt pro Tag
  • freie Benützung der Bergbahnen Schlick 2000: 1 Berg- und Talfahrt pro Tag
  • freie Benützung der Elferbahnen in Neustift: 1 Berg- und Talfahrt pro Tag
  • freie Fahrt mit den Bussen der Innsbrucker Verkehrsbetriebe zwischen Mutterberg und Innsbruck
  • freie Fahrt mit der Stubaitalbahn Fulpmes-Innsbruck-Fulpmes
  • NEU: Ein Eintritt pro Aufenthalt für 3 Stunden im neuen Erlebnisbad StuBay
  • freie Benützung des Hallenbades Neustift
  • freie Benützung des Miederer Schwimmbad'l
  • 1 Fahrt mit der Sommerrodelbahn Mieders pro Aufenthalt

Darüber hinaus bietet die Stubai Super Card ab der Sommersaison 2015 eine Reihe attraktiver Bonusleistungen an:

  • 30% Ermäßigung auf den Eintritt in die Eisgrotte am Stubaier Gletscher
  • 30% Ermäßigung auf Fahrten mit dem Hüttentaxi von Neustift zur Almwirtschaft Oberiss
  • 30% Ermäßigung auf Fahrten mit dem Hüttentaxi von Telfes zur Pfarrachalm
  • 30% Ermäßigung auf den Eintritt in den Greifvogelpark Telfes
  • 30% Ermäßigung auf zusätzliche Fahrten mit der Sommerrodelbahn in Mieders für Inhaber einer Stubai Super Card
  • 30% Ermäßigung auf den Eintritt in den Minigolfplatz in Fulpmes
  • 30% Ermäßigung auf den Eintritt in das Krippenmuseum in Fulpmes
  • 30% Ermäßigung auf den Eintritt in das Bergiselstadion Innsbruck inkl. Benutzung des Schrägaufzuges und des Turmliftes
  • 30% Ermäßigung auf das Kombiticket der Innsbrucker Landesmuseen (Landesmuseum Ferdinandeum, Museum im Zeughaus, Tiroler Volkskunstmuseum, Hofkirche, DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum)

Die Stubai Super Card erhalten Sie bei Ihrem Aufenthalt bei diesen teilnehmenden Vermietern.

Den Stubai Super Card Folder mit allen wichtigen Informationen finden sie ⇒ hier

Die Stubai Card - die KAUFKARTE

Für jene Gäste, die ihren Urlaub nicht in einem Partnerbetrieb der Stubai Super Card verbringen, bietet sich alternativ die Stubai Card an. Diese beinhaltet dieselben Leistungen wie die Stubai Super Card und ist an 5 von 7 aufeinanderfolgenden Tagen nutzbar. Die Stubai Card ist in den Büros des Tourismusverbandes und den 4 Bergbahnen erhältlich.

Gültigkeitszeitraum:

26.05. - 26.10.2016 (letzter Verkaufstag 22.10.2016)

Preise:

Erwachsene: € 62,00
Kinder (10-14 Jahre): € 31,00

Den Stubai Super Card Folder mit allen wichtigen Informationen findest du hier.

Fragen zum Paragleiter-Kombikurs

Wer kann am Kombikurs teilnehmen?

Wer mindestens 15 Jahre alt (bis 18 mit schriftlichem Einverständnis der Erziehungsberechtigten), psychisch und physisch gesund ist und über eine durchschnittliche Kondition (wie etwa zum Radfahren) verfügt, kann am Kombikurs teilnehmen. Nach oben gibt's keine Altersgrenze. Eine fliegerärztliche Untersuchung ist zum Gleitschirmfliegen nicht erforderlich.

Gleitschirmausrüstungen stehen für Piloten zwischen 45 und 118 kg Körpergewicht zur Verfügung.

Welche Ausbildungsinhalte lerne ich im Kombikurs?

Theorie

Der Theorieunterricht zur Gleitschirm-A-Lizenz besteht aus 20 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten in den Sachgebieten

  • Luftrecht
  • Meteorologie
  • Technik
  • Verhalten in besonderen Fällen

Praxis

  • Ausrüstung: Kennenlernen der Ausrüstung
  • Checks: Vorflugcheck, Startcheck (5- Punkte- Check)
  • Laufübungen: Grundhaltung, Anstellwinkel, Lauftechnik, Beschleunigen, Richtungskorrekturen beim Startlauf
  • Steuerungsübungen: Kurvenlaufen ohne Abheben, Startabbruchübungen
  • Landeübungen: Kennenlernen der Anstellwinkelveränderungen bei der Landung ohne Abheben

Flugübungen

  • Flugplanung: Start- und Landeplatzbesprechung, Planung des Fluges unter Einbeziehung der herrschenden Gelände- Wetter- und Gefahrensituation
  • Start: Starts bei unterschiedlichen Windbedingungen, Simulation von Seitenwindstarts
  • Abflug: Körperhaltung, Anstellwinkel, bezogen zur Hangneigung und Startlauf. Nach dem Abheben erkennbare Laufbereitschaft bis Gerät sicher fliegt
  • Kleine Flüge mit geringem Bodenabstand: Geradeausflug ohne Kurven in hängender oder liegender Flugposition
  • Flüge mit größerem Bodenabstand: Kurvenflug bis 60 Grad in liegender Flugposition
  • Landung: Landeort gezielt anfliegen, Anfluggeschwindigkeit, Richtungskorrekturen, Körperhaltung, Abfangen, Ausgleiten, Ausstoßen und Auslaufen

Ausbildungsinhalte zum Höhenflugausweis

  • Ausrüstung: Gurtzeugeinstellungen, praktische Übung zum Auslösen des Rettungsgerätes am Boden (Simulation)
  • Flugplanung: Start- und Landeplatzbesprechung, Planung der Flüge unter Einbeziehung der herrschenden Gelände- Wetter- und Gefahrensituation, Wetterbeobachtung, Einweisung in alle beflogenen Übungsgelände
  • Start: Starts bei unterschiedlichen Windbedingungen, *Rampenstarts
  • Abflug: mit richtig vorgewähltem Anstellwinkel unter Berücksichtigung der Hangneigung 
  • Geradeausflug: Bestes Gleiten, geringstes Sinken
  • Fliegen gemäß Flugplanung: Flugweg einhalten, Faktoren, die den Flugweg beeinflussen berücksichtigen
  • Kurvenflug: Kurven 180 ° Grad, Vollkreise, Kurven mit geringer und mäßiger Schräglage 
  • Landeeinteilung: Position (geländebedingt auch mit Positionskreisen), Gegen-, Quer- und Endanflug, Winkelpeilung, Körperhaltung
  • Landung: Landung im markierten Bereich
  • Flugmanöver: *Schnellflug, *Langsamflug
Was kann ich nach Abschluss des Kombikurses?

Mit Abschluss des Kombikurses und Bestehen der Theorieprüfung hast du dich für die Teilnahme am zweiten Ausbildungsabschnitt, der Alpin-Höhenflugschulung, qualifiziert. Diese Alpin-Höhenflugschulung bieten wir in Lüsen auf der wetterbegünstigten Alpensüdseite und im Stubai an. Außerdem kannst du auch schon im Rahmen der Höhenflugbetreuung nach Anmeldung im Schulungsgebiet mitfliegen.

Was passiert, wenn man wetterbedingt nicht alle Flüge absolvieren kann?

Die Ausbildung umfasst alle für den Kombikurs erforderlichen Inhalte - sowohl im theoretischen als auch im praktischen Teil. Sollte das Kursziel wetterbedingt ausnahmsweise mal nicht innerhalb der regulären Kurszeit erreicht werden, kannst du die fehlenden Inhalte in einem späteren Kurs oder in der Höhenflugbetreuung innerhalb eines Jahres nach Anmeldung kostenfrei nachholen.

Das beinhaltet die Papillon Wettergarantie.

Was ist zur Theorieprüfung zu beachten?

Die Prüfungsgebühr (je nach DHV-Mitgliedschaft 35 - 50 Euro) erhebt der DHV-Prüfer zu Beginn der Prüfung in bar. Zur Theorieprüfung ist ein gültiger Personalausweis vorzulegen.

Ich habe keine ganze Woche am Stück Zeit den Kombikurs zu belegen. Kann ich ihn auch in mehrere Abschnitte aufteilen?

In diesem Fall kannst du die beiden Elemente des Kombikurses auch einzeln buchen. Los gehts dann mit einem viertägigen Grundkurs, der jeweils parallel zu den Kombikursen jeden Samstag beginnt.

Den anschließenden Aufbaukurs kannst du auch zu einem späteren Zeitpunkt buchen. Mit Abschluss des Aufbaukurses hast du den gleichen Ausbildungsstand wie nach einem Kombikurs.

Feedback zu Gleitschirm-Kombikursen

Markus zum Kombikurs AK31.13:
Es ist einfach nur wunderbar in der Luft zu sein und außer einem „Mann, ist das geil“ keine anderen Gedanken zu haben.

Liebe Moni,

das APC-Stubai wurde mir von einer deiner Assistentinnen empfohlen und ich weiß, dass ich alles richtig gemacht habe, dieser Empfehlung zu folgen. Ende Juli habe ich mit dem Kombikurs angefangen und habe dann im Oktober die Höhenflugschulung gemacht.

Zu jeder Zeit habe ich mich bei sämtlichen Fluglehrern und Assistenten sicher und gut aufgehoben gefühlt. Die ersten Tage beim Groundhandling und am Übungshang waren sehr schweißtreibend, aber das hat man nach dem ersten Flug gleich wieder vergessen.

Es ist einfach nur wunderbar in der Luft zu sein und außer einem „Mann, ist das geil“ keine anderen Gedanken zu haben. Man kann so es richtig genießen und einfach mal den Alltag vergessen. Am Boden habe ich dann meistens nur einen Gedanken: „Ich will wieder da hoch“.

Leider hat das Wetter nicht immer mitgespielt und ich konnte nicht alle Flüge machen. Um so besser finde ich es aber, dass ich immer ganz unkompliziert euch freitags anrufen und fragen kann, ob es am Wochende geht und ich kurzfristig zu euch kommen kann. Egal wann ich da war, es war immer mit einer lustigen Truppe und wir hatten jede Menge Spaß. So nebenbei habe ich auch einige neue Freunde gefunden.

Ich freue mich schon, wieder ins Stubaital zu fahren, um die fehlenden Flüge noch zu machen.

Danke an dich und dein gesamtes Team!

Liebe Grüße aus München und bis bald,
Markus (auf Mescal)

Gero und Bernhard zum Aufbaukurs und Höhenflugschulung AA35.12 und AH36.12:
wirklich gut vorbereitet auf die Prüfung

Hallo Thomas, Simon, Christina,

im Herbst 2012 waren mein Sohn und ich zusammen bei APC in Neustift zu einem A-Schein-Kurs.

Ich möchte unsere Eindrücke für all diejenigen zusammenfassen, die auch mit dem Gedanken spielen, an einem solchen Kurs teilzunehmen.

Vorausschicken sollte ich noch, dass wir vor etlichen Jahren woanders einen Grundkurs gemacht hatten und auch ein Dutzend Höhenflüge absolviert hatten. Dabei hatten wir oft extrem viel herumgesessen und die Motivation fürs Paragliding hatte dadurch schon arg gelitten …

APC war flexibel genug, uns den Einstieg mitten in einem laufenden Grundkurs anzubieten – das war aus unserer Sicht ideal, denn so hatten wir die Chance, genug Höhenflüge bis zur Prüfungsreife zu sammeln.

Ein wenig Ground-Handling zur Auffrischung am ersten Nachmittag erleichterte uns den Einstieg. Christina war geduldig mit uns und ihrer Aufmerksamkeit entgingen auch kleinere Ungeschicklichkeiten nicht.

Dann stiegen wir in den Kurs ein. Wenn das Wetter passt, kann man hier in ca. 40 Minuten einen kompletten Umlauf (Seilbahn, Auslegen, Abgleiten, Packen, zurück zum Lift) absolvieren. Der Platz reicht für viele Schirme zum Auslegen, und wenn man ein wenig Rücksicht auf die Tandempiloten nimmt, die natürlich viel flotter unterwegs sind (und mehr Platz brauchen), dann geht es oben am Startplatz ziemlich rasch.

Wir konnten im Lauf der 10 Tage drei verschiedene Schirmtypen ausprobieren und haben so ein gutes Gefühl dafür bekommen, mit welchem Schirm wir besonders gut zurecht kommen.

Obwohl das Wetter nicht die ganze Zeit über mitgespielt hat (es zog eine Kaltfront durch), hatten wir etliche Tage, an denen man auch als Höhenflugschüler bis in den Nachmittag hinein fliegen konnte. 7 Flüge an einem Tag waren unser Maximum – 8 wären möglich gewesen, wenn uns nicht dann doch der Hunger übermannt hätte…

Wenn das Wetter am Morgen problematisch war, haben wir nicht unnötig herumgesessen (so was soll woanders ja durchaus vorkommen ...). Entweder wurde ein Theorieblock eingeschoben oder es wurde mit sicherem Gefühl für die Wetterentwicklung ein geeigneter Zeitpunkt für ein erneutes Zusammenkommen der Gruppe am Landeplatz vereinbart, so dass wir die Zeitlücke sinnvoll anderweitig nutzen konnten.

Unser Eindruck war insgesamt sehr positiv, denn Thomas und Simon haben rasch ein genaues Gefühl dafür entwickelt, was sie uns zutrauen und zumuten durften. So haben wir nicht nur brav geachtert, sondern durften nach einigen Tagen auch mal Ohren anlegen, den Beschleuniger benutzen, ja sogar kräftiges Nicken und Rollen und etwas großflächigeres einseitiges Einholen des Segels (Vorübung zum Seitenklapper – äußere A-Leine und die Hälfte der inneren) durften wir ausprobieren Dabei haben wir uns immer absolut sicher gefühlt.

Die Videoanalyse der Starts war sehr hilfreich. Gut fanden wir auch, dass am Anfang jeder Start live über Funk durch Anweisungen gesteuert wurde. Wichtig war aber auch, dass Simon und Thomas uns mit dem Herannahen der Prüfung erst direkt nach dem Start genaue Rückmeldungen gegeben haben. So wuchsen Selbständigkeit und Selbstvertrauen.

Über das Wetter haben wir nicht nur im Theorie-Unterricht einiges erfahren, sondern auch direkt am Hang.

Wir fühlten uns am Ende wirklich gut vorbereitet auf die Prüfung, die wir dann auch bei bestem Wetter problemlos bestanden haben.

Ich denke, wir werden wieder kommen und den Einstieg in das Thermikfliegen hier unter fachkundiger Anleitung erlernen. 150 m den Startplatz überhöhen – das ist unser nächstes Ziel ;-)

Gero und Bernhard

Martin zum Kombikurs AK24.12:
habe mich die ganze Woche sehr gut aufgehoben gefühlt

Weil es so viel geregnet hatte, konnten wir erst gegen Ende der Woche, vollgepumpt mit Theorie, unsere ersten Flüge absolvieren. Dank der professionellen Betreuung durch Herbert und Daniel war es jedes Mal ein Genuss! Ich habe mich die ganze Woche sehr gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank auch an Christina Für die Organisation und an Thomas für die Hilfe bei der Materialauswahl!

Ich kann das APC-Stubai uneingeschränkt weiterempfehlen und freue mich schon auf die nächsten Flüge!!!

Andrea zum Kombikurs AK24.12:
jedem lachte das Herz, als er über das Tal gleiten konnte

Ich belegte im Juni eine Kombikurswoche an der Flugschule im Stubaital. Ein wenig verunsichert, aber dennoch neugierig reiste ich ins Tal. Schon die Landschaft hat mich überzeugt, eine gute Wahl getroffen zu haben. Umrahmt von den Bergspitzen begann die Flugwoche. Leider war uns Petrus zu Beginn nicht wohl gesinnt. Wir nutzten die Zeit, um uns von Daniel und Herbert die Theorie erklären zu lassen.

Glücklicherweise hellte sich der Himmel in der Mitte der Woche auf und wir konnten an den Übungshang fahren und voller Tatendrang die ersten Start- und Landeübungen in Angriff nehmen. Schon am nächsten Morgen konnten wir unser Können am Elfer beweisen. Wohl jedem ist das Herz in die Hose gerutscht, als er mit ausgebreiteten Schirm am Startplatz stand und nur noch auf das beherzte Funksignal von Daniel wartete.

Aber der Mut wurde kräftig belohnt. Wohl jedem lachte das Herz, als er über das Tal gleiten konnte und auch den einen der anderen Panoramaflug Richtung Innsbruck genießen konnte.

Es war eine wunderbare Woche und ich kann es kaum erwarten, meine Flugausbildung fortzusetzen. Herzlichen Dank an die beiden Fluglehrer, Daniel und Herbert, mit denen wir eine super Zeit hatten. Dank des Einsatzes des gesamten APC-Teams habe ich mich im Stubaital sehr wohl gefühlt und hoffe, dass ich bald wieder zum Fliegen komme. Vielleicht ja noch diesen Sommer.

Ganz liebe Grüße aus Frankfurt

Andrea